Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus

veröffentlicht am 7. Mai 2023

Am 5. Mai 2023 folgte die 3A-Klasse einer Einladung in das kürzlich wiedereröffnete Parlamentsgebäude an der Wiener Ringstraße. Anlass dafür war die Gedenkveranstaltung gegen Gewalt und Rassismus, mit der jährlich zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen der österreichische Nationalrat und Bundesrat ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen wollen. Nach einer kurzen Führung durch das Haus nahmen die Schüler:innen an der Gedenkstunde Teil, die heuer ganz im Zeichen des KZ Gusen, eines Zweiglagers von Mauthausen, stand. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Bundesratspräsident Günter Kovacs mahnten in ihren Reden zum Kampf gegen Gewalt und Rassismus, warnten vor antidemokratischem Gedankengut und riefen zur Wachsamkeit auf. Herzstück der Feierstunde war die Podiumsdiskussion einer hochkarätig besetzten Runde zu Fragen einer würdigen Gedenkkultur des offiziellen Österreich sowie zum Umgang der Generationen mit der Geschichte und der politischen Gegenwart des Landes. Im Rahmen dieses engagierten und hitzigen Gesprächs zitierte der Autor und Philosoph Michel Friedman, selbst Angehöriger einer Opferfamilie, den großen Theaterschriftsteller George Tabori mit dem Satz Jeder ist jemand! und rief eindringlich dazu auf, hellhörig zu werden, wenn diese humanistische Weltsicht in der tagespolitischen Auseinandersetzung vergessen wird.

Gallery image
Gallery image
Gallery image
Gallery image
Gallery image
Gallery image
Gallery image

Suche

Archiv

  • 2023/24 (13)
  • 2022/23 (18)
  • 2021/22 (23)
  • 2020/21 (26)
  • 2019/20 (35)
  • 2018/19 (37)
  • bis 2017/18